Navigation

Auswahl der Sprache

  • Česky
  • English
  • Deutsch
  • по-русски
  • En français

Inhalt

Geschichte des Schlosses Český Krumlov 

Schloss Český Krumlov - 18. Jahrhundert

Der Name des Schlosses Krumlov stammt aus dem lateinischen castrum Crumnau oder aus dem mittelhochdeutschen Crumbenouwe. Es charakterisiert die Naturkonfiguration des Terrains - krumbe ouwe, also Stelle auf einer krummen Wiese oder Flur. Die älteste Erwähnung der Krumauer Burg stammt offensichtlich von dem österreichischen Ritter und Minnesänger Ulrich von Liechtenstein in seinem Gedicht "Der Frauendienst", das in der Zeit zwischen den Jahren 1240 - 1242 entstand.

 

Herren von KrumauDie erste schriftliche Form der Benennung Chrumbenowe findet sich in der Urkunde des österreichischen und steirischen Herzogs Ottokar aus dem Jahre 1253. Damals war Krumlov schon der Sitz von Witigo von Krumau, eines Mitgliedes des bedeutenden Adelsgeschlechts der Witigonen. Der Zuname "Böhmisch" wurde in Verbindung mit Krumlov seit der Mitte des 15. Jahrhunderts benutzt.

Die Felsenanhöhe, die hoch über das Bett des Flusses Vltava emporragt, wurde lange vor der Entstehung der ältesten Teile der heutigen Burg und des Schlosses besiedelt. Die erste Ansiedlung auf der Schloßanhöhe stammt aus der Bronzezeit.

 

Herren von RosenbergDie ursprünglich gotische Burg wurde vor dem Jahre 1250 gegründet von den Herren von Krumau, einem der Zweige des mächtigen Hauses der Witigonen mit dem Wappen der fünfblättrigen Rose. Nachdem die Herren von Krumau im Jahre 1302 ausgestorben waren, erbten Verwandte die Burg - die Rosenberger. Das Haus Rosenberg hatte seinen Sitz hier bis zum Jahre 1602. Mit ihrem Namen und drei Jahrhunderten ihrer Regierung ist die Zeit der größten Blüte der Burg und der Stadt verbunden. In der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts bekam die Burg die Gestalt einer monumentalen und prunkvollen Renaissanceresidenz. Zu dieser Zeit waren die Herrscher des Rosenberger Dominiums führende Persönlichkeiten des böhmischen Adels, gebildete Humanisten, Mäzene der Kultur und Kunst, fähige Politiker, die die höchsten Ämter im Königreich Böhmen ausübten.

 

Johann Anton I. von EggenbergIm Jahre 1602 kaufte die Krumauer Herrschaft Kaiser Rudolf II. von Habsburg. Kaiser Ferdinand II. von Habsburg widmete dann den königlichen Besitz dem Fürsten Johann Ulrich von Eggenberg, dem Vertreter eines österreichischen Fürstengeschlechts. Erst in der dritten Generation dieses Geschlechts machte sich Johann Christian I. von Eggenberg,darum verdient, daß seit den 60er Jahren des 17. Jahrhunderts das wirtschaftliche und künstlerische Leben und die Bautätigkeit hier intensiver wurde und das Schloß Český Krumlov von der provinziellen Rückständigkeit, wirtschaftlichen und künstlerischen Stagnation während des dreißigjährigen Krieges befreit wurde. Johann Christian I. von Eggenberg hat aus Český Krumlov einen repräsentativen Barocksitz gemacht.

 

Joseph II. von SchwarzenbergDie Eggenberger sind ohne Nachkommen im Jahre 1719 ausgestorben, und nach Krumlov kam eine neue Dynastie - das Fürstenhaus von Schwarzenberg. Schon in der zweiten Generation dieses Geschlechts trat die schöpferische Persönlichkeit des Joseph Adam zu Schwarzenberg. hervor. Der tüchtige Unternehmer und große Kunstliebhaber machte sich um den großzügigen Umbau des Schloßareals verdient. Durch die Neigung zur Kultur der Kaiserresidenz in Wien wurde die Baurealisation und das Kulturleben im Schloß um Kulturanregungen von europäischer Bedeutung bereichert. Schon am Ende des 18. Jahrhunderts und dann besonders im 19. Jahrhundert setzte eine lange künstlerische und ökonomische Stagnation ein, und nach der Mitte des 19. Jahrhunderts verlor das Schloß Český Krumlov die Rolle des Hauptsitzes des Zweiges der Schwarzenberger aus Krumlov und Hluboká. Im 20. Jahrhundert wurde es nicht einmal regelmäßig bewohnt.                                                                                                                                  

 

Im Jahre 1947 wurde der Schwarzenberger Besitz einschl. Český Krumlov in das tschechische Landesvermögen übertragen, und nach der Aufhebung der Landesordnung ging er im Jahre 1950 in den Besitz des Tschechoslowakischen Staates über.


Im Jahre 1963 wurde die Stadt zum Stadtdenkmalschutzgebiet erklärt, im Jahre 1989 wurde das Schloßareal zum nationalen Kulturdenkmal erklärt und im Jahre 1992 wurde der ganze historische Komplex ins Verzeichnis der Denkmäler des Kultur- und Naturwelterbes der UNESCO aufgenommen.


Bis heute wurden den Besuchern die bedeutendsten Teile der Interieure und Exterieure zugänglich gemacht. Auf zwei Besichtigungstrassen (die I. Besichtigungstrasse des Schlosses Český Krumlov, die II. Besichtigungstrasse des Schlosses Český Krumlov) im oberen Teil des Schlosses lernen die Besucher ursprüngliche historische Interieure aus dem 16., 18. und 19. Jahrhundert kennen, die nach den alten Inventarlisten und nach dem ikonographischen Material rekonstruiert wurden.

Der Öffentlichkeit wurde der Schloßturm zugänglich gemacht (Schloß Nr. 59 - Der Schloßturm) mit dem Aussichtsumgang und die anliegenden Räumen der Kleinen Burg. Die Ausstellungshallen im Münzgebäude (Schloß Nr. 59 - Die Münze) und im Schmalzkasten (Schloß Nr. 59 - Schmalzkasten) auf dem II. Schloßhof bieten während der ganzen Saison thematisch spezialisierte Ausstellungen aus den Schloßdepositaren an. In den vier Stockwerken der Gotik-Renaissancekeller des IV. Schloßhofes des Schlosses Český Krumlov befindet sich eine Exposition der Keramikherstellung. Außerordentlich interessant ist die Besichtigung der Interieure des erneut zugänglich gemachten Barockschloßtheaters in Český Krumlov, wo ein Probebesichtigungsbetrieb läuft. Für Exterieurbesichtigungen stehen zur Verfügung sowohl mehr als vierzig Gebäude und Paläste, um fünf Schloßhöfe herum lokalisiert, als auch die große Fläche des Barockgartens (Dienstleistungen an Touristen im Areal des Schlosses Český Krumlov).

Gleichzeitig mit dem Besichtigungsprogramm verläuft im Schloßareal ein reiches kulturelles und gesellschaftliches Leben während der ganzen Saison. Traditionell finden vier Festivalprojekte, Dutzende von Abendkonzerte und Theatervorstellungen, Ausstellungsvernissagen, internationale Kongresse, Symposien oder Fachseminare und weitere kultur - gesellschaftliche Veranstaltungen im Schloß Český Krumlov statt.

Die Erneuerung des Schlosses Český Krumlov in der Gegenwart und in den nächsten Jahren mit dem Ziel, die Ursprünglichkeit des Denkmalareals zu erhalten und zu betonen, ist die Aufgabe mit der höchsten Priorität der Verwaltung des Schlosses Český Krumlov und einer Reihe von mitarbeitenden Institutionen, des Errichters (des Kulturministeriums der Tschechischen Republik) und des Verwalters (des Staatliche Institut für Denkmalpflege in České Budějovice).

Die Detailinformationen von der Besuchszeit der einzelnen Betriebe und das Eintrittsgeld für 2008 finden sie unter Eintrittsgeld und Besuchzeit, Informationen von Besichtigungstrassen unter Besichtigungstrassen, Informationen von Möglichkeiten der Vermietung der Schlossinterieuere und anderen Dienstleistungen im Areal des Schlosses Český Krumlov unter Vermietung der Räume.